Allgemeine Bedingungen und Konditionen

Artikel I

Alle Angebote werden in zweifacher Ausfertigung erstellt. Der Idant erhält 2 Exemplare davon, von denen eines zur Genehmigung zurückgeschickt wird.

Artikel 2

Die Angebote werden nach Datum erstellt und haben eine Gültigkeitsdauer von dreißig Tagen.

Artikel 3

Zahlungsbedingungen bei Annahme des Angebots: 50% Anzahlung und der Restbetrag bei Lieferung. Falls der Kunde das Angebot storniert, dient die Vorauszahlung als Entschädigung.

Artikel 4

Die angegebene Lieferfrist ist lediglich ein vereinbarter Zieltermin, der nach Möglichkeit eingehalten wird. Verspätungen können in keinem Fall zur Annullierung des Auftrags oder zu einer Entschädigung führen.

Artikel 5

Die Schlussrechnung ist innerhalb von 7 Tagen nach Lieferung des Angebots ohne Abzug zu begleichen. Bemerkungen oder Beschwerden müssen schriftlich und per Einschreiben innerhalb von 8 Tagen eingereicht werden. Schließlich gehen alle Schäden, die im Nachhinein festgestellt werden, vollständig zu Lasten und auf die Verantwortung des Kunden.

Artikel 6

Auf unbezahlte Rechnungen werden von Rechts wegen und ohne Inverzugsetzung Verzugszinsen in Höhe von 1 0/0 pro Monat erhoben. Darüber hinaus wird eine pauschale Entschädigung in Höhe von 100/0 des Gesamtrechnungsbetrags, mindestens jedoch 50 Euro, gezahlt.

Artikel 7

Für die Beilegung von Streitigkeiten sind ausschließlich die Gerichte in Antwerpen zuständig, die die alleinige Zuständigkeit haben.

Artikel 8

Gelieferte Waren werden nicht zurückgenommen, es sei denn, der Verkäufer hat dem ausdrücklich schriftlich zugestimmt.

Artikel 9

Die Nichtbezahlung einer einzigen Rechnung am Fälligkeitstag hat die sofortige Fälligkeit des Saldos aller anderen, auch der noch nicht fälligen Rechnungen zur Folge, wobei alle Inkassokosten zu Lasten des Käufers gehen.

Artikel 10

Kommt der Käufer seinen Verpflichtungen nicht nach, so kann der Verkauf von Rechts wegen und ohne Inverzugsetzung aufgelöst werden, unbeschadet der Rechte des Verkäufers auf Schadenersatz und Zinsen. Die schriftliche Willensbekundung des Verkäufers reicht hierfür aus.

Artikel I I

Der Käufer erwirbt das Eigentum an den gelieferten Waren erst mit deren vollständiger Bezahlung. In jedem Fall bestreitet er das Recht, diese Güter bis zu diesem Zeitpunkt zu veräußern. Bei Nichteinhaltung der letztgenannten Bestimmung kann der Käufer auf der Grundlage von Artikel 491 des Strafgesetzbuchs belangt werden.